RSS-feed You're here: Tibhar / News

News

Nationale Ranglisten 2009: Jiri Vrablik Nr.1 in Tschechien

Kategorie: News
20.12.2009 19:11 - Bild Wie das Bundesranglistenfinale in Deutschland, fanden im Dezember auch in vielen anderen europäischen Staaten die nationalen Ranglistenausspielungen statt.

Das größte Ausrufezeichen dürfte Jiri Vrablik vom derzeitigen Tabellenvierten der DTTL, dem 1. FC Saarbrücken, gesetzt haben.

Beim tschechischen TOP12 hat sich Vrablik nicht nur bis ins Finale vorgespielt hat, sondern kann sich sogar nach seinem Endspielsieg gegen Petr Korbel nun auch Tschechiens Nr.1 nennen.


Petr Korbel, der sich mit sicheren Siegen über Martin Olejnik im Viertelfinale und Josef Simoncik im Halbfinale erwartunsgemäß für das Endspiel qualifiziert hatte, führte im Finale schnell mit 3:0 (11:6, 11:7 und 12:10), aber Jiri Vrablik kämpfte in seiner unvergleichlichen Art weiter um jeden Ball und sicherte sich die folgenden drei Sätze mit 11:9, 11:8 und 11:8, so dass es nach diesem dramatischen 3:3 Zwischenstand zum Showdown im siebten und entscheidenden Satz kam.
Auch dieser war nichts für schwache Nerven, weder für die Spieler, noch für die Zuschauer in der Halle und im tschechischen Fernsehen, wo das TOP12-Turnier insgesamt 90 Minuten übertragen wurde.
Der Kampfgeist hat sich gelohnt, am Ende triumphierte der sympathische 26-jährige Profispieler Vrablik über Altmeister Petr Korbel mit 12:10 und sicherte sich so den Titel des tschechischen TOP12-Siegers.

Bild

Jiri Vrablik spielt seit Wochen in bestechender Form. Erst kürzlich machte er auf sich aufmerksam, als er bei den Polish Open Chinas Nr.57 der Welt, Lei Zhenhua mit 4:1 aus dem Rennen warf und im Anschluß erst im Entscheidungssatz mit 10:12 gegen den deutschen Nationalspieler Patrick Baum verlor (beim 3:4 endeten alleine 5 Sätze in der Verlängerung).

Jiri Vrablik war nach seinem aktuellen TOP-12 Triumph sehr froh: "Die harte Trainingsarbeit hat sich gelohnt. Für mich war sehr wichtig, hier gut abzuschneiden, da ich dadurch die Chance bekomme, mehr Pro Tour Turniere zu spielen und ich nur durch diese Turnierteilnahmen in der Weltrangliste nach vorne kommen kann.
Dass ich hier jetzt sogar gewonnen habe und im Finale gegen Petr Korbel das Spiel noch drehen konnte, macht mich natürlich sehr glücklich.
Ich kämpfe weiter für meinen Traum, Stammspieler in der 1.Bundesliga zu werden und ich hoffe dass Vereine auf meine Leistungen aufmerksam werden und ich meine Chance bekomme. Ich hatte in den letzten Jahren leider nicht so viel Gelegenheit, an mehr Pro Tour Turnieren teilzunehmen, daher ist meine Weltranglistenposition leider stark unterbewertet und viele denken ich wäre älter, weil ich groß bin und nicht so jung aussehe, aber ich bin erst 26 Jahre alt und kann noch viele Jahre auf hohem Niveau spielen. Ich hoffe auf meine Chance!"

Auch in anderen Ländern fanden die nationalen Ranglistenturniere statt, mit tollen Erfolgen für die TIBHAR-Spieler/innen. Auch in Deutschland fand das Bundesranglistenfinale statt. Hier konnte sich Jörg Schlichter hinter den beiden deutschen Nationalspielern Steffen Mengel und Ruwen Filus (beide vom DTTL-Club TG Hanau) den 3.Platz sichern.

Bild

Jörg Schlichter, hier im Gespräch mit seinem Cousin und Mannschaftskameraden vom Gräfelfinger Zweitligateam Stefan Frasch, äußerte sich insgesamt zufrieden: "Es hat zwar zwei Spiele gedauert, bis ich richtig drin war, aber seitdem bin ich sehr zufrieden. Ich habe viele knappe Sätze gewonnen. Das war entscheidend."
Im Vergleich mit Ruwen Filus hatte er sich etwas mehr ausgerechnet: "Ruwen ist zwar im Moment ganz gut drauf, aber ich habe zuletzt viel gegen Abwehr trainiert" sagte amtierende der Deutsche Doppel-Meister.

0 Kommentar/e Autor: ml